Franz Lanzinger – Rede zur Andacht

Wir sind heute Nachmittag hier in der Assisi-Kapelle – bei Franz‘ Marienkapelle – zusammengekommen, um sie einzuweihen und uns noch einmal gemeinsam an Franz zu erinnern. Ich bin mir sicher, dass uns dabei nicht nur Trauer über seinen Tod, sondern auch Dankbarkeit für sein Lebenswerk und Glück erfüllen werden.

Lesen Sie hier die ganze Rede von Markus Wasserle

„Kleine Hände, große Zukunft“: Bundesweiter Kita- Wettbewerb startet in sein 10. Jubiläumsjahr

Für weitere Informationen bitte hier klicken.

Fachkräftemangel in allen Bereichen

Quelle: Presseartikel Landsberger Tagblatt

Erster Kreis-Handwerkstag – Handwerker im Landkreis Landsberg zeigen sich von der besten Seite (Bildergalerie)

Ausbildungsmesse 2022 (Bildergalerie)

Nimm dein Leben in die Hand! – Handwerksbetriebe zeigen Präsenz

Die Ausbildungsmesse Landsberg als analoge Plattform für Berufsideen

Seit diesem Jahr hat die Ausbildungsmesse Landsberg nicht nur einen neuen Träger, die Kreishandwerkerschaft Landsberg, sondern auch regional wirksame Botschafter. So präsentierten sich in den Wochen zuvor die Obermeister und Obermeisterinnen der Innungen sowie erfolgreiche Azubis auf großen Plakaten in Landsberg und Umgebung. Sie warben damit für die Veranstaltung (29./30.9.22), für ihr jeweiliges Handwerk und eine attraktive Berufsperspektive.

Kreishandwerksmeister Markus Wasserle eröffnete am Donnerstag, den 29.9.22, die zweitägige Ausbildungsmesse am Austragungsort Kaufering. Sie gilt mittlerweile als Hot Spot der Berufsorientierung und als Schaufenster für regionale Großunternehmen und Handwerksbetriebe. Wasserle freute sich über die hohe Beteiligung der 128 Aussteller und das vielseitige Angebot über zahlreiche Branchen hinweg.

Das regionale Handwerk war stark vertreten, an den Ständen der Bau-, Metall-, Metzger-, Zimmerer-, Schreiner-, SHK-, Friseur- und Schuhmacherinnung beantworteten die Obermeister und Obermeisterinnen bereitwillig alle Fragen rund um das Praktikum oder die Ausbildung. Auch die kreiseigenen Innungen der Bäcker, Elektriker, Kraftfahrzeugbauer, Maler und Lackierer sowie Raumausstatter und Sattler boten Einblick in ihre Arbeit und Berufe.

„Was macht eigentlich ein Betonbauer, eine Schuhmacherin, ein Anlagenmechaniker, eine Metzgereifachverkäuferin, …?“ Gegen die Antwort auf diese Frage gab es für die Schüler und Schülerinnen den begehrten Stempel auf der Besuchskarte der Messe. Überhaupt mussten die Handwerker – seien es Meister, Gesellen, Auszubildende – viel Einsatz zeigen, um Gespräche anzubahnen und ihre Gewerke vorzustellen. Einige der zukünftigen Absolventen waren zurückhaltend, trauten sich nicht, Fragen zu stellen oder sich nach einem Praktikum zu erkundigen. Da war beherztes Auftreten gefragt: „An uns kommt keiner vorbei“, meinte der gut gelaunte Metzger-Azubi und verteilte Flyer zur Ausbildung. Am Stand der Bauinnung beantworteten Lehrlinge im zweiten und dritten Lehrjahr bereitwillig Fragen zu den Möglichkeiten nach der Ausbildung oder zum Ablauf eines dualen Studiums in der Baubranche. „Das Arbeiten mit Holz macht einfach Spaß und die Häuser, an denen man mitgearbeitet hat, sind für alle sichtbar“, erklärte einer der Lehrlinge am Innungsstand der Zimmerer. Auch der frische Wind im Schreiner-Fach war zu spüren, als Alica, frisch gebackene Gesellin, ihren Berufs(um)weg vom Bachelorabschluss als Wirtschaftsingenieurin zum Traumberuf Schreinerin schilderte.

Für die Handwerksbetriebe erfordert die Teilnahme an Veranstaltungen dieser Art vor allem eines – sehr viel Zeit. Und so mancher Obermeister und/oder Betriebsinhaber stellt sich grundsätzlich die Frage: Lohnt sich der ganze Aufwand für Vorbereitung und Durchführung? Angesichts der Nachwuchsunsicherheit und des Fachkräftemangels im Handwerks fällt die Antwort eindeutig aus: JA! Und mehr noch, Berufsorientierungs-Events rücken als Kontaktbörsen wieder verstärkt in den Mittelpunkt, auch weil die Zugänge zu den Schulen nicht mehr gut funktionieren. Vielleicht kommt es hier zu einer positiven Wendung, wenn der ab diesem Schuljahr verpflichtende „Tag des Handwerks“ an allgemeinbildenden, weiterführenden Schulen Wirkung zeigt.

3 Tage Ferienprogramm von „Handwerk mit Herz“ in Rust

Nach einer 2-jährigen Pause war es „Handwerk mit Herz“ wieder möglich, mit ihrer Mannschaft einen Sommerferien-Ausflug nach Rust zu organisieren. Dabei werden benachteiligte Kinder aus der Region in den Europapark eingeladen. Dieses Jahr waren 40 Kinder und Jugendliche aus dem Kinderheim St. Alban, der Lebenshilfe Landsberg, sowie aus der Ukraine dabei.

„Handwerk mit Herz“ engagiert sich seit vielen Jahren für Kinder, die nicht auf der Sonnenseite des Lebens geboren sind. Dabei gelingt es dem Verein, jedes Jahr einen unvergesslichen Ausflug für die Kinder zu organisieren und ihre Augen leuchten zu lassen. In der Vergangenheit waren dies Reisen in Freizeitparks, wie Disneyland in Paris oder das Legoland. Großzügig unterstützt wird dieses Vorhaben durch viele Handwerksbetriebe und zahlreiche Privatpersonen.

Ein Anliegen ist den aktiven Mitgliedern von Handwerk mit Herz seit über 23 Jahren benachteiligte Kinder wahrzunehmen und ihnen mit den generierten Spenden etwas Gutes zu tun. Dabei bringen sich die Verantwortlichen ganz praktisch ein und sorgen für das tägliche, gesunde Frühstück, sättigende Lunchpakete und das selbst zubereitete Abendessen.

Feiern und damit Gutes tun – Das Benefiz-Konzert für LandsAid e.V. in Kaufering:

Am Samstag, den 24. September gibt’s auf der Festwiese in Kaufering unter dem Motto „Live for LandsAid“ ganz viel tolle Live-Musik, Snacks, Bier, andere Getränke und natürlich jede Menge Spaß. Der Erlös des Events kommt unseren Projekten zugute!

Einlass: ab 15 Uhr, Eintrittspreis: 15 Euro, Abendkasse: 18 Euro. Die Tickets sind im Vorverkauf über Eventim verfügbar. Für Kinder bis 15 Jahre ist der Eintritt frei.

Im 1.200 Quadratmeter großen Festzelt werden unter anderem die Rootz Radicals (Modern Roots & Dancehall aus Straubing), Mjalisuso & Band (Weltmusik aus Augsburg), take4friends (Rock- und Pop aus dem Landsberger Raum), Jarck Boy & Charas Lounge (Lounge, HipHop, Reggae, Soul aus München) sowie die Dead Currents aus Kaufering (virtuoses Gitarrenspiel kombiniert mit Grunge der 90er) auftreten und für musikalische Highlights sorgen. Für den kulinarischen Genuss (mexikanische Burritos, gefüllt mit Chili con Carne oder vegetarisch) wird sich „Marco“ mit seinem Foodtruck (ein ehemaliges Feuerwehrauto) kümmern. Marco war mit seinem Truck auch schon zweimal in der Ukraine und hat dort gemeinsam mit Freunden rund 3.000 Menschen pro Tag mit kostenfreiem Essen und Getränken versorgt.

Den Getränkeausschank und Verkauf von Wurstsemmeln übernimmt die Kletterhalle („Die Kletterei“) aus Kaufering.

Die Moderation wird der Landsberger Ricky Harris übernehmen. Viele kennen ihn noch aus den 90er Jahren als Moderator der Sat.1 Talkshow „Ricky!“ Seine Markenzeichen: Dreadlocks, starker amerikanischer Akzent und immer gute Laune. „Wir freuen uns sehr, Ricky als prominenten Gast hier auf der Bühne begrüßen zu dürfen“, sagt Regina Zacherl. Die Musikproduzentin aus Landsberg ist Ideengeberin, Initiatorin und Organisatorin des Events.

Mit ihrer Produktionsfirma Full100Music ist es ihr stets ein Anliegen, gerade solche Musiker zu promoten und bekannt zu machen, die das aus eigener Kraft nicht schaffen. Unter dem Motto „Let’s all unite“ produziert sie in Low Budget, aber dennoch professionell, hauptsächlich Reggae Songs und führt dabei schon mal Deutschland, Amerika und Jamaica digital zusammen. Corona hatte ihr persönlich sehr zugesetzt, schließlich kam auch noch der Ukraine-Krieg hinzu. In dieser schwierigen Zeit wollte sie sich mit etwas Sinnvollem beschäftigen und so kam sie dazu, „Live for LandsAid“ auf die Beine zu stellen.

Unterstützt wird die Veranstaltung durch die VR-Bank Landsberg-Ammersee, den Markt Kaufering, zudem unter anderem durch die Kreishandwerkerschaft Landsberg, die Kletterei, die Schreinerei Zeit, Elekro Hilscher, den „Verwöhnfriseur Leuthner“, Hunger Maschinen, Rotwild Trachten und die Kfz-Meisterwerkstatt Mayrock.

Weitere Infos unter:Live-for-LandsAid am 24. September 2022 – LandsAid e.V. gemeinsam helfen

Kreishandwerks-Tag 1. Oktober 2022

Am Samstag, den 1. Oktober 2022 findet von 10-16 Uhr der erste Kreis-Handwerkstag in Kaufering statt.

Die Kreishandwerkerschaft Landsberg hat diesen Tag ins Leben gerufen, damit sich unser regionales Handwerk einmal mehr präsentieren kann. Zahlreiche Handwerksmeister aus den verschiedenen Innungen sind vor Ort, um Ihnen ihr Handwerk vorzustellen.

Alle, die sich für einen Handwerksberuf interessieren, sind hiermit recht herzlich eingeladen, vorbeizuschauen. Denn auch die diesjährige Ausbildungsmesse 2022 Landsberg findet unter dem Motto: „Nimm Dein Leben in die Hand“ statt!

Im moderierten Festzelt erwartet Sie ein Weißwurstfrühstück, ein Experten-Talk über das Thema „Energiesparend bauen & modernisieren“ sowie eine Moden- und Frisurenschau.

Auch sind Sie und Ihre Kinder eingeladen, unseren Meistern über die Schulter zu schauen. Es werden all Ihre Fragen zum Handwerk beantwortet und es darf alles gleich live vor Ort praktisch ausprobiert werden. Die örtlichen Feuerwehren, THW, Wasserwacht, BRK- und Malteser Jugend (Blaulichtorganisationen im Landkreis Landsberg) demonstrieren eine Live-Übung auf der Aktionsfläche im Außenbereich.

Des Weiteren ist die Firma AirEmotion auf dem Festplatzgelände. Dort können Sie wie ein Vogel an einem Baukran fliegen und die Kauferinger Skyline von oben betrachten. Fluggäste ab 5 Jahren können sicher ihre Runden drehen.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

Lehrlinge weiter dringend gesucht

Das neue Ausbildungsjahr startet – doch gerade im Handwerk bleiben im Kreis Landsberg zahlreiche Stellen unbesetzt. Wie die Betriebe um Nachswuchskräfte werben und welche Berufe bei jungen Menschen im Trend liegen.

Quelle: Presseartikel Landsberger Tagblatt

KHS-Ausflug nach Regensburg

Die beiden Kreishandwerkerschaften Landsberg und Starnberg laden recht herzlich zum Ausflug nach Regensburg ein (Samstag, den 15.10.2022). Besucht werden das „Haus der Geschichte“ inkl. der Führungen „Geschichte weiß-blau von 1800 – heute“ und Bayernausstellung „Wirtshaussterben? Wirtshausleben!“ Das Mittagessen gibt es im „Wirtshaus im Museum“ und die Rückreise geht über Abensberg zum „Hunderwasserturm“. In der „Kuchlbauers Bierwelt“gibt es noch eine Bierverkostung.

Markus Wasserle und Ludwig Gansneder freuen sich schon auf einen tollen Tag!

Unkostenbeitrag: 30 Euro (per Rechnung)

Anmeldungen unter: info@khs-landsberg.de